Thoraxchirurgie

 

Trachealstenose 

Als der damals nur ein paar Wochen alte Philipp an der Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde untersucht wurde, haben Prof. eber und sein team eine gefährliche Fehlbildung im Brustkorb des Buben entdeckt. An einer Stelle war die Luftröhre des Babys so eng, dass es früher oder später zu massiven Problemen gekommen wäre. Erschwertes Atmen, später Atemnot, ein Überleben des Kindes wäre ohne Behandlung wohl nicht möglich gewesen.
Das Problem: Trachealstenosen (Trachea für Luftröhre und Stenose für die krankhafte Verengung) bleiben oft gleich eng, auch wenn die Kinder normal wachsen. Kinder brauchen aber, je älter und vor allem je größer sie werden, mehr Luft zum Atmen, durch die Verengung bekommen sie aber viel zu wenig davon. Kurz nach seinem vierten Geburtstag am 8.März 2015 wurde Philipp deshalb operiert. Mit einem interdisziplinären Team und einem internationalen Experten (Prof. Muthialu (London)) konnte eine sogenannte Slide Tracheoplastie erfolgreich durchgeführt werden. Schon nach wenigen Tagen konnte Philipp das Krankenhaus verlassen und atmet heute fast normal.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgender PDF:
 
Trachealstenose.pdfTrachealstenose.pdf

 

 

Letzte Aktualisierung: 08.08.2017